Kategorie-Archiv: LaTeX & Co

Hier schreibe ich Tips und Tricks zum Textsatzsystem LaTeX und allem, was dazugehört.

Das LaTeX-Buch – nicht für jeden.

12 Gründe, warum mein LaTeX-Buch nichts für Sie ist

Es gibt da dieses LaTeX-Buch »Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit LaTeX – schneller LaTeX lernen«. Über 15000 Menschen haben damit schon LaTeX gelernt. Zu dem Buch bekommen ich ja immer wieder hilfreiche Anmerkungen von Lesern, teilweise direkt, teilweise als Korrekturen und teilweise per Amazon-Rezension. Zwar ist das Buch nun seit über sieben Jahren verfügbar und mittlerweile in der fünften Auflage wieder überarbeitet, doch kaufen es immer wieder Leser aus den falschen Gründen und sind dann nicht zufrieden. Vielleicht ist das Buch einfach nicht für sie. Sondern nur für andere.

Deshalb möchte ich in diesem Artikel einmal klarstellen, für wen das LaTeX-Buch nicht gedacht ist:

  1. Nicht für Leute, die nur eine LaTeX-Vorlage suchen und diese füllen wollen.
  2. Nicht für Leute, die LaTeX eigentlich gar nicht lernen wollen.
  3. Nicht für Leute, die eine Enzyklopädie aller Pakete und aller Paketoptionen wollen.
  4. Weiterlesen

Literaturverzeichnis LaTeX-Buch

MiKTeX vs. TeX Live – Unterschiede und mein Grund für den Wechsel

Seit meinem ersten Kontakt mit dem Textsatzsystem LaTeX vor dreizehn Jahren bin ich zufriedener – registrierter – Nutzer der LaTeX-Distribution namens MiKTeX. Christian Schenk, der Maintainer von MiKTeX, macht eine hervorragende Arbeit. Diesen Herbst wechselte ich von MiKTeX auf TeX Live, der anderen großen TeX-Distribution. Wieso? Was ist sind einige Unterschiede von TeX Live und MiKTeX? Weiterlesen

LaTeX-Buch 5. Auflage

LaTeX-Buch 5. Auflage – mehr Inhalt, mehr Lernen

Pünktlich zu Weihnachten ist die 5. Auflage meines LaTeX-Buches »Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit LaTeX« erschienen. Mit 328 Seiten und neu überarbeiteten Kapiteln. Als Taschenbuch und PDF-eBook.

Neu & überarbeitet sind unter anderem diese Kapitel:

  • Glossare
  • elegante Querverweise
  • Index: neu geschrieben – jetzt mit Xindy
  • Installation der TeX-Distribution TeX Live für Windows, Mac OS X und Linux. In diesem Zuge gibt es auch die überarbeitete Installationsanleitung für LaTeX.
  • Literaturverzeichnis mit biblatex und biber

Danke – Leserpower

Ganz herzlich bedanke ich mich bei den vielen aufmerksamen Lesern, die mir Anregungen und Kommentare zu den vier Vor-Auflagen seit 2006 geschickt haben, und natürlich bedanke ich mich bei allen mehr als 14.000 Lesern, die es überhaupt möglich gemacht haben, dass es zu einer fünften Auflage kommt!

Verlosung – Mitmachen und Buch lesen

Weil mir das gar so eine Freude ist, können Sie das Buch gewinnen: Ich verlose einmal das neue LaTeX-Buch frei Haus. So kommen Sie dran:

Sie posten mit dem Hashtag #LaTeXbuch, vielleicht mit einem Link auf www.latexbuch.de oder diesen Artikel auf Facebook, Google+ oder Twitter. Oder Sie kommentieren hier unten im Artikel, für was Sie das Textsatzsystem nutzen (wollen). Alle veröffentlichten Nachrichten bis 29.12.2013 um 23:00 Uhr nehmen an der Verlosung teil. Ich schreibe den Gewinner oder die Gewinnerin an, diese hat dann einen Tag Zeit, sich zu melden – und wenn Ihnen die eBook-Variante lieber ist, bekommen Sie stattdessen die. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Um Ihnen die Sache zu erleichtern, habe ich etwas vorbereitet:

Jetzt lesen: Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit LaTeX – 5. Auflage http://www.schlosser.info/latex-buch-5-auflage/ #LaTeXbuch

Diesen Satz twittern
Diesen Satz auf Facebook teilen
Diesen Satz auf Google+ teilen

Ich kann nur öffentliche Posts finden, die den Hashtag #LaTeXbuch enthalten.

Klicken und Bestellen

Lesen Sie das LaTeX-Buch, Sie bekommen es für 19,99 € im Buchhandel oder hier – das schaffen Sie noch vor Weihnachten:

Das LaTeX-Buch versandkostenfrei beim Verlag bestellen Das LaTeX-Buch bei Amazon kaufen

Angebissener Apfel

LaTeX unter Apple Mac OS X installieren

Oft nachgefragt, und deswegen jetzt geschrieben.

LaTeX zu benutzen ist das eine, dafür gibt es hervorragende Einführungen. Was benötigen Sie für die Installation eines LaTeX-Systems unter Apple Mac OS X, um auch auf dem iMac oder MacBook schön schreiben zu können? Was mache ich mit MacTeX, wozu brauche ich Ghostscript, welchen Editor nehme ich, und warum schwören viele auf EMACS und vor allem wie passt alles zusammen? Dieses Tutorial soll die Suche ersparen und zeigt Schritt für Schritt, was Sie alles für LaTeX unter Apple Mac OS X brauchen und wie Sie die einzelnen Komponenten einrichten. Eine ähnliche Anleitung gibt es auf dieser Seite auch für Microsoft Windows.

Die aktuelle Version dieses Tutorials ist vom 16.8.2013. Dieses korrekte Adresse für dieses Dokument ist http://www.latexbuch.de/latex-apple-mac-os-x-installieren/. Ich freue mich über Anregungen und Hinweise auf eventuelle Fehler.

LaTeX einrichten kann jeder

LaTeX ist ein Programm und eine Art der Dokumentbeschreibung. LaTeX ermöglicht, wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen ebenso wie hervorragende Briefe, Präsentationen und vieles mehr. Diejenigen, die bisher nicht mit freier Software gearbeitet haben, erscheint es anfangs befremdlich, selbst verschiedene Komponenten zu einem System zu integrieren, so dass sich manche nicht so einfach hin trauen. Deswegen stelle ich hier meine Umgebung vor, mit der ich aus LaTeX sowohl PostScript und PDF als auch HTML erzeuge. Dies ist keine Einführung in LaTeX. Zum Einstieg bis hin zum kompletten Ergebnis empfehle ich mein LaTeX-Buch. Lesenswert ist auch die De-TeX-FAQ, außerdem l2tabu, das veraltete Befehle und Pakete und ihre Alternativen aufzeigt. Wer mit der Installation trotz der Anleitung nicht zurecht kommt oder eine sonstige Frage zum Thema LaTeX hat, der suche zunächst im Web und in der FAQ, bevor er mir persönlich schreibt. Ein deutschsprachiges Forum mit vielen guten Tipps und Lösungen finden Sie auf http://www.golatex.de. Diese Anleitung ist anwendbar für Apple Mac OS ab Version 10.6 (Lion). Diese Anleitung ersetzt nicht die Originaldokumentationen der einzelnen Programme und Bausteine. Bei Die Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die hier angegebenen Programme. Neuere Versionen der Programme funktionieren in der Regel genauso (ohne Gewähr). Weiterlesen

wordpress-blue-xl

WordPress wird 10 Jahre – Danke

WordPress wird 10 Jahre alt. Anlass genug für mich, Danke zu sagen an Matt und all die Entwickler dieser wunderbaren Plattform für Websites und Blogs in aller Welt. Nicht nur, dass das als Blogging-Software gestartete Skriptgeflecht mittlerweile zum Content-Management-System für die meisten Websites gemausert hat, sondern es hat auch das Selbst-Hosten von Webseiten quasi demokratisiert.

Nachdem ich meine erste Websites noch von Hand gestrickt habe, inklusive Javascript-basierten Wechselbildche, wechselte ich dann auf NetObjects Fusion und stelle soeben erstaunt fest, dass es die Software noch immer gibt. Ich ging ja tatstächlich davon aus, dass sie von iWeb und Ähnlichem dahingerafft wurde. Die letzte Seite, die ich mit dieser Software angefertigt habe, ist nach wie vor online.

Schließlich fühlte ich mich zu eingeengt von Fusion, wollte mehr Eingriffe in den HTML- und CSS-Code vornehmen, mehr Funktionalität haben, als es dort möglich war. Daraus entstand mein eigenes XSL-Framework. Darin konnte ich alles tun: Menüs in mehreren Ebenen erzeugen, versionieren, wiederkehrende Muster auf Seiten automatisieren und vor allem ein tabellenloses Layout erzeugen. Mittels XSL Transformations und GNU Ant konnte ich aus meinen Quellseiten in einem speziellen XHTML-Dialekt die fertige Website erzeugen lassen.

Irgendwann brach jedoch mein Code und lief auf einer neuen Version von GNU Ant nicht mehr, und meine Bedürfnisse hatten sich geändert: Ich wollte von überall her auf meine Seiten zugreifen und sie ändern können. So begab ich mich auf die Suche nach einem für mich passenden System, in dem ich auch auf einfache Weise regelmäßig veröffentlichen kann (also bloggen). Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass mein Brot & Butter nicht von der Bedienung eines Content-Management-Systems kommt und dieses daher so einfach sein muss, dass ich es auch nach ein paar Monaten liegen lassen verstehen möchte, ging ich auf die Suche. Typo3 war mir zu mächtig, Drupal zu kryptisch. Joomla war nah dran, doch für meine Zwecke immer noch ein kleines Stück zu aufwendig. So kam ich zu WordPress.

Und kann dort tun, was ich will: Schreiben. Und auch so ziemlich sonst alles, was ich mir für eine Website einbilde. Deshalb laufen alle meine Websites auf WordPress. Weil ich damit nicht nur allein etwas dran tun kann, sondern auch andere mit Texten zu ihren eigenen Seiten beitragen können, wie zum Beispiel bei den Kindergärten.

Danke, WordPress!

Literaturverzeichnis LaTeX-Buch

Danke. Das LaTeX-Buch, 4. Auflage, 3., korrigierter Druck

Seit kurzem ist das LaTeX-Buch Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit LaTeX im dritten Druck der vierten Auflage erschienen. Schon wieder ein Nachdruck. Das alleine wäre wohl noch nicht erwähnenswert, doch bot dies wie schon beim vorigen Nachdruck die Möglichkeit, alle bislang bekannten Fehler der vierten Auflage zu beheben, und zwar sowohl unkritische Tippfehler als auch einige Fehler in Codebeispielen und Codeschnippseln. Alle diejenigen, die das Buch schon haben, erfahren auf der Errata-Seite genau, wo korrigiert wurde und auch für alle zukünftigen gemeldeten Fehler wo ich noch nachlegen muss.

Mein spezieller Dank gilt an dieser Stelle denjenigen, die Fehler gefunden und vor allem mir mitgeteilt haben: Keven K., Torben L., Daniel, Jesper, R. Köbke, Gerrit, Philipp, Robert, Henrik B., Fabian B., Peter B., Michael F., Stefan S., Christoph T., Justin G., André W. und Nadja Vajkonny. Danke fürs aufmerksame Lesen!

Wer mal reinschmökern möchte, kann das gerne tun auf der Seite LaTeX-Buch Probelesen.

Die Gelegenheit habe ich außerdem dazu genutzt, die LaTeX-Buch-Website einem sanften Redesign zu unterziehen. Sie sollte jetzt auf verschiedenen Geräten besser dargestellt werden und ist vom Ladevolumen her etwas leichtgewichtiger als bislang.

latexbuch.de-2012

latexbuch.de – 2012

latexbuch.de-2013

latexbuch.de – 2013

EPS Drucker für Windows 7

EPS einfach automatisch erzeugen

Jeder, der LaTeX unter Windows nutzt, kennt das Problem: Die meisten Anwendungen, mit denen man seine Graphiken erstellt, können kein Encapsulated PostScript (EPS) exportieren, und wenn man sich einen PostScript-Drucker einrichtet, stimmt die BoundingBox nicht und man muss jedes Mal per Hand nacharbeiten, was sich bei einer großen Anzahl von Graphiken als überaus lästig erweist. Doch Abhilfe naht. Denn ähnlich wie das Erzeugen von PDF lässt sich auch diese Aufgabe automatisieren.

Die Originalfassung dieser Anleitung entstand im April 2008. Nach mehreren Aktualisierungen gibt’s jetzt (2013) die (für mich) funktionierende Fassung für Windows 7 64-bit.

Danke an zahlreiche Kommentatoren, die zur aktuellen Fassung der Anleitung beigetragen haben. Wenn Ihnen diese Anleitung hilft, dann interessiert Sie bestimmt auch das LaTeX-Lern-Buch.

Weiterlesen

Querverweis - Foto von Ingy The Wingy auf Flickr

In LaTeX mit Cleveref & Varioref »ab Seite« statt »auf Seite« setzen

Die LaTeX-Pakete cleveref (von Toby Cubitt) und varioref (von Frank Mittelbach) bieten Autoren einen erheblichen Komfort beim Schreiben von Texten: Aus einem einfach referenzieren eines Ankers mit einem Befehl wie \vref{sec:anderer-teil} generiert das Paket einen wunderschöne benannten Querverweis »Abschnitt 3.3 auf Seite 123« inklusive der Seitenzahl. Das Paket kann auch selbst erkennen, auf was da verwiesen wird, zum Beispiel Kapitel.

In einem früheren Blogpost über fancyref und varioref können Sie lesen, wie Sie für Verweise auf Kapitel statt »auf Seite 123« automatisch »ab Seite 123« schreiben, da das Kapitel ja erheblich länger ist und das Wort »auf« doch eine gewisse räumliche Nähe suggeriert. Weiterlesen

wiphone-lbsite

Das LaTeX-Buch: Gratiskapitel dank TeX4ht

Jetzt Buchauszüge auch auf mobilen Geräten lesen

Auszüge aus dem LaTeX-Buch waren bislang auch schon auf der Website zum Buch zu finden. Die Möglichkeit beschränkte sich darauf, mittels Flash-Browser eine Layout-getreue Ansicht zu bekommen, und damit sowohl den Text lesen zu können, als auch einen Eindruck vom Layout und der Aufmachung des Buches zu erhalten. Der Text selbst aber blieb verwehrt. Wie das ganze mittels iPad oder iPhone lesen?

Jetzt endlich gibt es die Gratis-Kaptel direkt auf der Website in sauberem HTML, und zwar sowohl das komplette Inhaltsverzeichnis, als auch die Einführung in das Was & Warum von LaTeX, sowie das Kapitel über die ersten Schritte in LaTeX.

Jetzt können Sie nach Herzenslust direkt in den Texten probelesen, ohne an die Formatierung gebunden zu sein.

Unter der Haube: TeX4ht

Möglich wird dies durch die Konvertierung von LaTeX nach HTML mittels TeX4ht, dessen Installation ich auch in meinem »Tutorial LaTeX installieren« bespreche. TeX4ht funktioniert auf den meisten normalen LaTeX-Dokumenten hervorragend. Ein Text wie der meines Buches »Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit LaTeX« bedarf einiger Vorbereitung mehr, da viele Konstrukte und Pakete, die ich dort zur Aufbereitung nutze, nicht direkt durch TeX4ht abgebildet werden.

Vieles, was ich zur Feinbestimmung des Layouts des Buches verwende, habe ich für die Konvertierung nach HTML entfernt. Dadurch beispielsweise entsprechen die Verweise auf Seiten dann auch nicht den Seitenzahlen im Buch.

Wie notwendig ist denn für Sie tatsächlich das gleichzeitige Publizieren nach PDF und HTML?

Bild: iPhone Screenshot, Rahmen generiert mit Smartphones@, Lizenz CC-BY.

Git und LaTeX

Git fürs Versionieren von LaTeX-Dokumenten

Da geht man mal kurz raus und schon gibt’s seit mehreren Jahren ein hervorragendes freies Versionsverwaltungssystem neben Subversion, das sich Git nennt. Für den Hinweis danke ich herzlich Gerrit, einem Leser meines LaTeX-Buches, und bin nun von Subversion nach Git gewechselt. Nachdem ich Versionierung hauptsächlich für Dokumente in LaTeX einsetze, möchte ich hier aus Sicht der schreibenden Zunft vorstellen, wie Sie als Nicht-Programmierer für sich Git nutzbringend einsetzen, wenn Sie einfach nur für sich sicherstellen möchten, dass Sie auf alte Fassungen Ihres LaTeX-Dokuments einfach wieder zugreifen können.

Wer, was, warum?

Was ist Versionierung?

Darauf bin ich in einem früheren Artikel eingegangen, so dass hier die Kurzfassung reichen sollte:

Stellen Sie sich vor, löschen aus Versehen einige Absätze aus Ihrer Masterarbeit und speichern dann, nur um sofort danach zu erkennen, dass das eine blöde Idee war. Was nun?

Ohne Versionierung müssen Sie Ihr Backup herauskramen (das Sie hoffentlich haben!) und darauf bauen, dass es noch nicht zu alt ist. Mit Versionierung holen Sie sich die fraglichen Absätze aus der Historie des Dokuments zurück.

Das einzige, an das Sie denken müssen, ist, des öfteren Ihre Änderungen in das Versionierungs-System zu übermitteln, am besten mehrmals täglich. Das geht schnell und einfach und ist Ihre beste Versicherung.

Was ist Git?

Git ist ein solches Versionierungsprogramm. Es hilft ganz ausgezeichnet dabei, Dateien, also Dokumente, Skripte, Grafiken und was Sie sonst noch für Ihre Arbeit brauchen, in dem Verzeichnis zu versionieren, in dem Sie ohnehin arbeiten. Die Ablage (=Repository) liegt also nicht irgendwo anders, sondern genau hier.

Wenn Sie wollen oder müssen, können Sie diese Ablage replizieren, weitergeben, und auf diese Weise mit anderen am selben Projekt arbeiten, ohne dass Sie immer alle Zugriff auf dieselbe Ablage haben. Mehrere Kopien der Ablage lassen sich synchronisieren. Weiterlesen